auf dieser Seite

Gedanken
Kurze
Bekannte

Bücher+Geschenk-Tipps
Gute Links




ähnliche Themen

Zitate Weisheiten



Weisheiten Themen

Anfang das Böse Chance Demut Ethik Freiheit Freundschaft
Geburtstag Gedanken Glück das Gute Handeln Hoffnung Ich Kraft Leben
Lebensweisheiten
Leiden Liebe
Maxime Mythos Mut Neujahr Normen Ohnmacht Philosophie Religion
Seele Schmerz
Sprichwörter
Tugend Ursprung Verantwortung
Wahrheit Weihnachten
Weisheiten
Zeit
Zitate
zum Nachdenken




Lebensweisheiten

Schöne und kurze Weisheiten, Gedanken und Texte. Kluge Zitate Lebensweisheiten und Aphorismen sowie Bilder mit Sprüchen.

WEISE IST

Weise ist, wer auch das hört, was keinen Klang hat, und auch das sieht, was keine Form besitzt.

(Zen-Meister)

Bewusst werden

Werde dir deiner selbst bewusst. Lerne, dich zu entdecken. Wie gross auch das Ausmass deines Wissens sein mag: Wenn du dich selbst nicht kennst, kannst du die Welt nicht kennenlernen. Reflektiere darüber.

(Suzuki Shosan, 1579-1655, buddhistischer Mönch)

ERINNERUNGEN

Erinnerungen gehören zu den Kostbarkeiten des Lebens. Sie wollen gepflegt werden. Sie sollen aber nicht schwer werden, sondern leicht und heiter sein, wie das goldene Licht des Herbstes.

(Irische Weisheit)

IM INNERSTEN

Der Mensch ist dazu berufen, in seinem Innersten zu leben und sich selbst so in die Hand zu nehmen, wie es nur von hier aus möglich ist; nur von hier aus ist auch die rechte Auseinandersetzung mit der Welt möglich; nur von hier aus kann er den Platz in der Welt finden, der ihm zugedacht ist.

(Edith Stein, 1891-1942, deutsche Philosophin, Karmelitin)

DEM LEBEN GEBEN

Die Tage nehmen dem Leben etwas von dem, was es ist. Wir können jedoch dem Leben etwas geben von dem, was wir sind.

(© Monika Minder)

LEISE

Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele, denen das Leben ganz leise viel echter gelingt.

(© Konstantin Wecker 1947, deutscher Musiker, Lyriker)

Zitat hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Konstantin Wecker.

DAS LEBEN IST NUR EINE ZEIT

Das Geheimnis liegt darin, sich nicht im Einssein zu verlieren, sondern sich im Einssein zu gewinnen.

(Aurobindo 1872-1950, indischer Dichter)

LIEBE

Unser Leben besteht aus Liebe, und nicht mehr zu lieben heisst, nicht mehr zu leben.

(George Sand 1804-1876, französische Schriftstellerin)

VERANTWORTUNGSVOLL LEBEN

Es kann niemand ethisch verantwortunsvoll leben, der nur an sich denkt und alles seinem persönlichen Vorteil unterstellt. Du musst für den anderen leben, wenn du für dich selbst leben willst...

(Seneca ca. 1 - 65 n.Chr., römischer Philosoph)



WERTE

Werte brauchen wieder Aufmerksamkeit. Vor lauter Wachstum haben wir sie links liegen lassen und verloren.

(© Monika Minder)

GEHEIMNIS

Nur wer hinter das Begehren blicken kann, sieht das Geheimnis, das allem inne ist. Wer durch die Linse des Begehrens blickt, sieht nur das Ergebnis, sucht einfach nur den Vorteil.

(Lao Tse, 6.Jh.v.Chr., chinesischer Philosoph)



Himmel mit Schlieren

© Bild Monika Minder, darf privat=offline=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos genutzt werden > Nutzung Bilder


Bild-Text

In deiner Sehnsucht findest du die Kraft für einen Anfang.

(© Monika Minder)

SCHLÜSSEL FÜR DAS LEBEN

Die Betrachtung der Zeit ist der Schlüssel für das menschliche Leben.

(Simone Weil, 1909-1943, französische Philosophin)

DER IDEALE MENSCH

Der ideale Mensch ist der unabhängige Mensch. Unabhängig von seinen körperlichen Empfindungen und Begierden. Unabhängig von seinem Verlangen nach Macht und Besitz. Unabhängig von den Objekten dieser verschiedenen Wünsche. Unabhängig von seinem Zorn und Hass; unabhängig von seiner Vorliebe. Unabhängig von Reichtum, Ruhm, gesellschaftlicher Stellung.

(Aldous Huxley 1894-1963, brititscher Schriftsteller)

DAS LEBEN TRÄUMEN

Der nur das Leben träumt, kann mir nicht Leben geben. Und der es lebt, der nimmt mir meinen Traum! In uns allen ist Traum und Leben eines!

(Peter Altenberg 1859-1919, österreichischer Schriftsteller)

WO IST DAS GLÜCK

Das Glück ist keine leichte Angelegenheit. Es ist schwer, es ist in uns, und unmöglich, es anderswo zu finden.

(Nicolas Chamfort 1741-1794, französischer Schriftsteller)

KLASSENLOS

In dem Traum, in dem jeder Epoche die ihr folgende in Bildern vor Augen tritt, erscheint die letztere vermählt mit Elementen der Urgeschichte, das heißt einer klassenlosen Gesellschaft.

(Walter Benjamin, 1892-1940, deutscher Philosoph, Essayist, Marxist und Literaturkritiker)

WAS IST SCHON GELD

Ich finde Geld, solange man genug zu bescheiden anständigem Leben hat, gleichgültig; selbst die unzweifelhafte Machtstellung, die es gibt, imponiert mir nicht. Ein guter Magen und guter Schlaf sind viel wichtiger zu dem, was man Glück nennt.

(Theodor Fontane 1819-1898, deutscher Schriftsteller)

URGEHEIMNIS

Das ist das Urgeheimnis alles Daseins, dass aus dem Tod wieder Leben kommt und jedes Leben, um zu dauern, sich immer wieder im Tod erneuern muss.

(Albert Schweitzer 1875-1965, elsässischer Arzt, Theologe)

DAS LOS DES MENSCHEN

Das Los des Menschen scheint zu sein, nicht Wahrheit, sondern Ringen nach Wahrheit, nicht Freiheit und Gerechtigkeit und Glückseligkeit, sondern Ringen danach.

(Johann Gottfried Seume 1763-1810, deutscher Schriftsteller, Dichter)

DASEIN IST AUFGABE

Wenn man das Dasein als eine Aufgabe betrachtet, dann vermag man es immer zu ertragen.

(Marie von Ebner-Eschenbach 1830-1916, öst. Schriftstellerin)



Spuren im Schnee

© Bild Monika Minder, kann für private Zwecke (Karten, Mails) gratis genutzt werden.


Bild-Text

Wer den Sinn des Lebens kennt, wird auch eine schöne Spur hinterlassen.

(© Monika Minder)




FREMDE ANGELEGENHEITEN

Gib acht, dich nicht in fremde Angelegenheiten einzumischen, ja, lass sie dir noch nicht einmal durch den Kopf gehen; denn vielleicht bist du nicht fähig, deine eigene Aufgabe zu erfüllen.

(Johannes vom Kreuz 1542-1591, spanischer Dichter, Mystiker)

TRÄNEN

Der Himmel weiss, dass wir uns niemals unserer Tränen schämen müssen, denn sie sind der Regen auf den blind machenden Staub der Erde, der über unserem harten Herzen liegt.

(Charles Dickens 1812-1870, englischer Schriftsteller)

> Lebensweisheiten Geburtstag

GEDICHT

ZEIT DES SCHEIDENS

Wenn das Jahr die schönsten Tage sendet,
die Süsse der noch wärmenden Sonne beflügelt,
die Milde und das Weiche in die Augen zieht,
die sehnsüchtigen Abende verwirren,
und Wehmut sich ins Herz schleicht,
dann kommt die Zeit des Scheidens.

Es muss doch alles fallen und verwelken,
eingehen, zurückkehren zum Eigentlichen,
um aus dieser Kraft zu schöpfen,
um aus der Anerkennung des Lebens
neue Bausteine zu formen.

Denn nichts ist doch wirklich vergehen,
kein spurloses Verschwinden.
Zeigt uns nicht jeder Frühling,
dass der Tod kein Aufhören allen Seins ist?

(© Monika Minder)

> Lebensweisheiten Anfang/en

GEDANKEN - FRAGEN...

Was ist die Regel aller Lebensweisheit?

Das Leben möglichst angenehm und glücklich zu führen?

Ist das möglich im Ringen zwischen unserem inneren und äusseren Leben? Im Ringen mit dem Leben zwischen Anfang und Ende, der Abschiedlichkeit, der Vergänglichkeit...?

Und ist angenehm nicht auch ein bisschen langweilig und Glück so flüchtig wie nur etwas?

Wie wärs mit zufrieden, rücksichtsvoll, einfach, erfüllt...?

Lebensbegriff von Konfuzius

Gibt es einen einzigen Begriff, von dem man sich sein ganzes Leben lang leiten lassen kann? Könnte es die Rücksichtnahme sein? Fügt anderen nichts zu, was euch nicht selbst zugefügt werden soll.

(Konfuzius, 551-479 v.Chr., chinesischer Philosoph)

Angesichts ...

... unseres ausbeutenden kapitalistischen Systems ist die Aussage von Konfuzius eine wahre Hymne. Auf dem Weg in die Postmoderne haben wir jede Menge Werte links liegen gelassen und gar verloren.

Rücksichtslos wurde ein System errichtet auf Kosten der Armen und Ärmsten. Rohstoffe ergaunern ist keine Leistung, die Charakter bildet.

Und technische Fortschritte und Industrialisierung keine, wenn Geist und Seele verkümmern und die Menschen krank werden.

Wie wäre es aber mit: weniger kann mehr sein, mit eigenen Ressourcen, die da heissen Ideen, Talente, Kraft, Stärken, aber auch Handwerk und eigene Rohstoffe...?

Werte, die Sinn implizieren und Aufgabe. Dort, wo wir am meisten Zufriedenheit und Glück finden können.

(© Monika Minder)

ZUFRIEDENHEIT

Wer nicht schon in der Arbeit Genugtuung findet, der wird nie zur Zufriedenheit gelangen.

(Peter Rosegger 1843-1918, österreichischer Schriftsteller)



Schnee auf Pflanze

© Bild Monika Minder, darf privat=offline=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos genutzt werden.


Bild-Text

Die Tage nehmen dem Leben etwas von dem, was es ist. Wir können jedoch dem Leben etwas geben von dem, was wir sind.

(© Monika Minder)




KURZE LEBENSWEISHEITEN

WÄLDER

Die Wälder sind der Länder höchste Zierde.

(Gottlob König 1779-1849, deutscher Forstwissenschaftler)

MENSCHLICHKEIT

Wo Menschlichkeit geboten ist, steh' nicht zurück - selbst hinter deinem Lehrer.

(Konfuzius 551-479 v.Chr., chinesischer Philosoph)

ÜBER DAS GLÜCK

Es gibt kein Glück, das der inneren Stille gleichkäme.

(Simone Weil 1909-1943)

VERLUST

Meistens belehrt uns erst der Verlust über den Wert der Dinge.

(Arthur Schopenhauer 1788-1860, deutscher Philosoph)

> Aphorismen zur Lebensweisheit - Wikiversity

WAHRHEIT SUCHEN

Frei in deines Busens Schranken, suche Wahrheit ohne scheu. In dem Irrsal der Gedanken, finde dich und sei dir treu.

(Paul Heyse 1830-1914, deutscher Schriftsteller)

aus Gedichte, Sprüche, Lebensweisheit, Gesammelte Werke 1924; Quelle: zeno.org

LEBEN IST

Leben ist eine ununterbrochene Anpassung der inneren Beziehungen an die äusseren Umstände.

(Herbert Spencer 1820-1903, englischer Philosoph, Soziologe)

STUFEN DES LEBENS

Alle Stufen des Lebens sind Augenblicke der Liebe.

(© Monika Minder)

STERBEN LERNEN

Ich pflege zu sagen: "Das Leben ist mir nicht so viel wert, um mich deswegen übel zu befinden.

(Johann Gottfried Seume 1763-1810, deutscher Schriftsteller)

FREI

Es sind nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten.

(Gotthold Ephraim Lessing 1729-1781, deutscher Dichter)

ACHTSAM SEIN

Alles Geschaffene ist vergänglich. Strebt weiter, bemüht euch, unablässig achtsam zu sein.

(Gautama Buddha 563-483 v.Chr., Begründer des Buddhismus)

FREIHEIT

Die wahre Freiheit ist nichts anderes als Gerechtigkeit.

(Johann Gottfried Seume 1763-1810, deutscher Schriftsteller)

SCHICKSAL

Schicksal ist nicht mehr als wir.

(Rainer Maria Rilke 1875-1926, deutsch-österreichischer Dichter)

SCHMERZEN

Schmerzen sind Schreie und Erinnerungen. Sie müssen ihren Hauch entfalten, damit die Seele sich erneuern kann.

(© Monika Minder)

LEBEN VERSTEHEN

Das Leben kann nur rückblickend verstanden werden. Es muss aber vorausschauend gelebt werden.

(Sören Kierkegaard 1813-1855, dänischer Philosoph, Schriftsteller)

BLUMEN UND BÄUME

Wie der Geist in den Blumen ist, so ist er auch in den Bäumen.

(Philipp Otto Runge 1777-1810, deutscher Maler)

STILLEHALTEN

Wenn man beim Stiche der Biene oder des Schicksals nicht stillehält, so reisset der Stachel ab und bleibt zurück.

(Jean Paul 1763-1825, deutscher Dichter)

NUR EIN TRAUM

Die Dinge der Welt sind nur ein Traum. Alles Leben führt nach Hause.

(© Monika Minder)

DIE LIEBE IST

Die Liebe ist ein Göttertrank, aber kein Tischwein.

(Lebensphilosophie)

POLITISCHE BEWEGUNG

Es gibt keine politische Bewegung, die nicht gleichzeitig auch eine gesellschaftliche wäre.

(Karl Marx 1818-1883, deutscher Philosoph)

LEBEN GESCHENKT

Die Vorstellung, daß einem das Leben geschenkt worden ist, erscheint mir ungeheuerlich.

(Elias Canetti 1905-1994, bulgarisch deutschsprachiger Schriftsteller)

ERNST NEHMEN

Wir werden immer gut tun, Vorwürfe, die uns wie nur im Scherz gemacht wurden, getrost als im Ernst gemeint hinzunehmen.

(Karl Gutzkow 1811-1878, deutscher Schriftsteller, Kritiker)

SPUREN DER LIEBE

Die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, sind das schönste und wertvollste Licht.

(© Monika Minder)

LIEBE UND HUMOR

Gibt es eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?

(Charles Dickens 1812-1870, englischer Schriftsteller)

STERBEN LERNEN

Sterben lernen, ist die Kunst des Lebens, die sich im alltäglichen Loslassen erfährt.

(© Monika Minder)

> Zitate Lebensweisheiten

BEKANNTE LEBENSWEISHEITEN

OZEAN ÜBERQUEREN

Du kannst keinen Ozean überqueren, indem du einfach nur aufs Wasser starrst.

(Rabindranath Tagore 1861-1941, bengalischer Dichter, Philosoph)

FLUSS ÜBERQUEREN

Wer einen Fluss überquert, muss die eine Seite verlassen.

(Mahatma Gandhi 1869-1948, indischer Rechtsanwalt)

WIRKEN

Auf die Beschaffenheit des Tages selbst einzuwirken, das ist die höchste aller Künste.

(Henry David Thoreau 1817-1862, US-amerik. Schriftsteller)

ERINNERUNGEN

Das ganze Leben besteht aus Erinnerungen, abgesehen von jenem gegenwärtigen Augenblick, der so schnell vorbeigeht, dass man ihn kaum wahrnimmt.

(Tennessee Williams 1911-1983 US-amerikanischer Schriftsteller)

STILLE WEGE

Zum Herzen führen nicht grosse Strassen, nur stille Wege.

(Sprichwort aus der Türkei)

Empfehlung für weitere weise Zitate
Weisheiten über das Leben

Weisheiten wieder beleben

Glückliches Zeitalter

Unsere westliche Kultur fördert die materielle Entwicklung. Wir wohnen modern, führen ein komfortables Leben, können überallhin reisen. X-verschiedenen Nahrungs- und Lebensmittel stehen uns täglich, sogar nächtlich, zur Verfügung. Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, wir lebten in einem besonders glücklichen Zeitalter.

Tatsächlich aber ersaufen wir in ständig neu erfundenen Wünschen und im Stress, diese möglichst schnell zu befriedigen. Der materielle Überfluss raubt uns Zeit und Kraft für wesentliches Leben. Immer weiter weg bewegen wir uns von unseren ureigensten Bedürfnissen.

"Im Spannungsfeld zwischen materiellem Überfluss und spiritueller Not befindet sich der Mensch in einer existenziellen Krise."

(Meister Nan Huai Chin, 1918-2012)

Eine neue Renaissance liegt in unseren Händen. Alte Werte und Lebensweisheiten wieder lebendig werden lassen und Brücken bauen zwischen Kulturen, zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Alles verändert sich. Alles fliesst, wir steigen nie in den selben Fluss (Heraklit). Den Kreislauf des Lebens können wir nicht aufhalten, wir können ihn aber beobachten und begreifen. Und dadurch vorausschauen und uns vorbereiten, um anders zu handeln.

Die weisen Taoisten sagen, dass wir uns im Strom des Lebens befinden und nichts anderes zu tun haben, als ihm seinen Lauf zu lassen. Jeder Versuch, den Strom aufzuhalten, ist sinnlose Energieverschwendung. Wer gegen den Strom schwimmt, ertrinkt. Ausserdem sagen die Taoisten:

"Folgt dem Strom des Lebens, kanalisiert ihn, und er wird euch in die richtige Richtung tragen. Ohnen weitere Schwierigkeiten könnt ihr auf diese Weise aus den Dingen euren Nutzen ziehen."

(Taoistische Weisheit)

Lebensqualität, Gesundheit und Zufriedenheit erreichen wir nicht durch ständiges Produzieren und Konsumieren. Es ist ein Schwimmen gegen den Strom, eine riesengrosse Energieverschwendung. Mit sinnlosen Aktivitäten reiben wir uns auf und verbrauchen alle unseren natürlichen Ressourcen.

Wir brauchen andere Strategien, wollen wir unser Leben dem Ziel widmen, die Natur zu erhalten und der Menschheit eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Es ist an der Zeit, geistig zu wachsen, den Zustand der Ruhe auszuhalten, darin zu verharren, nach Innen zu schauen und zu fühlen. Was wir dort finden, können wir nicht mit Geld kaufen.

Laotse sagt:

"Gelingt es euch, euren Körper und eure Seele in Einklang zu bringen, so dass sie im gleichen Takt schwingen und sich nicht voneinander trennen? Gelingt es euch, so tief und so weich wie ein Neugeborenes zu atmen?"

(Laotse, um das 6.Jh.v.Chr.)

Davon sind wir weit entfernt. Wir atmen oberflächlich. Unser Leben ist voller Unruhe und ein ständiger Kampf. Dabei könnte es federleicht sein, würden wir unsere Energien, unsere Ressourcen richtig einsetzen.

Sinn und Wert gilt es in den Fokus zu stellen. Die Welt gehört uns nicht allein. Die Welt gehört allen.

Solange unser einziger Zweck der ist, Geld anzuhäufen, haben wir etwas nicht verstanden. Im "I Ging" bedeutet das Wort "Karriere" die Arbeit für das Volk und das Wohl des Nächsten.

Tun wir alles nur für uns selbst, degradieren wir Arbeit lediglich zu einer Tätigkeit, der wir nachgehen.

"Es ist daher an der Zeit, Wissenschaft, Kunst und Spiritualität zu vereinen. Unser Wohlergehen hängt von der Einheit dieser drei Dinge ab, denn aus dieser Einheit entspringt Hoffnung"

(Meister Nan Huai Chin)

Worauf wir den Fokus derzeit legen, ist deutlich. Wir produzieren und konsumieren uns zu Tode und vergessen (verlernen) wie es ist, zu SEIN. Wir ähneln einem überdüngten Boden, der allmählich versiegt, weil er ausgelaugt ist.

(© Monika Minder, 24. Okt. 2017)

Sprüche Lebensweisheiten
Schöne Weisheiten und Sprüche zu verschiedenen Themen des Lebens.

Geburtstagsgedichte und Sprüche
Poetisch, modern oder in Reim- und Versform. Kann man immer brauchen.

Traurige Lebenssprüche
Tröstende und poetische Texte, Aphorismen und Sprüche bei Trauer.

Sinn des Lebens
Begriffserläuterung, Informationen und Wissen bei Wikipedia.

Bücher- und Geschenk-Tipps

Lebensweisheiten: Botschaften für jeden Tag






Ohne dich:
Hilfe für Tage, an denen die Trauer
besonders schmerzt







Den Alltag entschleunigen,
das Leben entdecken


Anfang dasBöse Chance Demut Ethik Freiheit
Geburtstag dasGute Handeln Ich Kraft
Leiden Lebensweisheiten Maxime Mythos
Normen Ohnmacht Philosophie Religion
Seele Schmerz Sprichwörter Tugend
Ursprung Verantwortung Weisheiten
Wahrheit Weihnachten Zeit
Sprüche zum Nachdenken
Liebe Zitate Leben
Gedanken

nach oben