Lebensweisheiten das Böse

Schöne Weisheiten und tiefe Gedanken über Gut und Böse. Zitate und Aphorismen über das Leben und den Menschen.

GUT UND BÖSE

Alles Böse ist nur das Phänomen der Hemmung des Triebs zum Guten, der Verzehrung des Guten.

(Johann Wilhelm Ritter 1776-1810, deutscher Philosoph)

FEHLER HABEN

Das schlimmste ist nicht, Fehler zu haben; nicht einmal sie nicht bekämpfen, ist schlimm. Schlimm ist, sie zu verstecken.

(Bert Brecht 1898-1956, deutscher Dramatiker, Lyriker)





Aus Gewohnheiten

Aus Gewohnheiten und Trägheiten kann "Böses" entstehen.

(© Monika Minder)




Wenn Bosheit unbemerkt bleibt

Man bringt Boshafte um eine Freude, wenn man ihre
Bosheit nicht bemerkt.

(Lebensweisheit)




Das Vorkommen des Guten

Nicht das Böse, sondern das Vorkommen des Guten ist
das, was zu erklären ist.

(Imre Kertész 1929, jüdisch-ungarischer Schriftsteller)




Der Erfolg des Bösen

Der Erfolg des Bösen lockt noch mehr Böses an.

(Phaedrus, um 20/15-50/60 v.Chr., römischer Fabeldichter)




Auf dem Weg

Lange wärt die Nacht dem Wachen,
lang der Weg dem Wandermüden.
Lange wandert durch die Welten,
wem Erkenntnis nicht beschieden.

Triffst du auf dem Weg nicht gleiche
oder bessere Genossen,
geh allein! Es nutzt sich niemand,
der sich Toren angeschlossen.

(Gautama Buddha 563-483 v.Chr., Begründer des Buddhismus)




Ein vergiftetes Gemüt

Ein vergiftetes Gemüt saugt Gift aus den süssesten
Blumen.

(Jeremias Gotthelf 1797-1854, schweizer Schriftsteller, Pfarrer)




Der Fluch der bösen Tat

Das eben ist der Fluch der bösen Tat, dass sie forzeugend
immer Böses muss gebären.

(Friedrich Schiller 1759-1805, deutscher Dichter, Schriftsteller)




Wer nichts Böses tut

Wer nichts Böses tut, hat damit noch nichts Gutes getan.

(Karl Heinrich Waggerl 1897-1973, österreichischer Schrifsteller)




Das Denken macht es dazu

An sich ist nichts gut oder böse; das Denken macht es
erst dazu.

(William Shakespeare 1564-1616, englischer Lyriker)




Nichts Böses geschieht

Nichts Böses geschieht, wofür die Menschen nicht einen
Vorwand haben.

(Menander 341-291 v.Chr., griechischer Komödiendichter)




GEDANKEN zum Thema das Böse, das Schlimme
______________________________________________



Das Böse ist in der Philosophie das, was ethisch falsch ist,
was abzulehnen und schlecht ist. So lesen wir in Wikipedia.

Was ist jedoch richtig oder falsch? Was gut, was böse?

Wir sind uns sicher alle einig, dass Gewalt gegen Mensch,
Tier und die Natur nichts Gutes sein kann.

Auf den ersten Blick kennt jeder das "Böse" und hat jeder mehr
oder weniger Bekanntschaft gemacht mit Schmerzen, Leid,
Verletzungen an Körper und Seele. Dieses Böse ist uns wenig
lieb. Es ist nah, näher als wenn über Klimaprobleme oder
andere Katastrophen berichtet wird.

Wir mögen es nicht, möchten es sofort weg haben und deshalb
sind wir auch wahre Meister geworden im Verdrängen.

Die Schulmedizin trägt hier ihren Teil dazu bei. Sie fragt nicht,
wie ein Symptom entstanden ist und was es uns sagen will.

Wüssten wir es, müssten wir vielleicht über unser Leben
nachdenken und etwas ändern. Das ist unbequemer als
eine Pille schlucken.

Krankheit als Symbol: Ein Handbuch der Psychosomatik.
Symptome, Be-Deutung, Einlösung.




Das Gute braucht das Böse

Philosophie, die Kunst des zweiten Blicks, entlarvt jedoch die
Täuschungen des ersten Blicks und eröffnet eine neue Perspektive.
Odo Marquard nennt sie "Bonum durch Malum". Das Gute braucht
das Böse, um gut sein zu können (zitiert aus dem Blauen Reiter,
Artikel von Eckhard Nordhofen).




Brauchen wir das Böse, um ins Gleichgewicht zu kommen?
______________________________________________



Würden wir das Böse im Ansatz erkennen (z.B. einen Konflikt),
könnten wir Schlimmeres vermeiden?

Wieviel Böses wird durch eigene Unzufriedenheiten verteilt?
Wieviel Unzufriedenheit entsteht durch das Nichterfüllen der
ureigensten Bedürfnisse, der Angst vor dem Leben?

Kämen wir durch das Erfüllen unserer ureigensten Bedürfnissen
mit der Moral, dem Gewissen in Konflikt? Zum Beispiel, wenn wir
jemanden lieben, der verheiratet ist.

Kann auch "Übermoral" zum Bösen führen?

Lehnen wir das "Böse" in uns ab, weil wir es (uns) nicht zu
wagen leben?

Hat das Böse etwas mit unserer Individualität zu tun, mit
der Gesellschaft, der Erziehung ..., die uns einpflanzen, was
gut, was schlecht, schlimm oder nicht normal ist und welche
Normen es zu leben gilt?



Emil Gött meinte

Wo die Nächstenliebe nur darin besteht, nichts Böses zu tun,
ist sie von der Faulheit kaum zu unterscheiden.

(Emil Gött 1864-1908, deutscher Schriftsteller;
im Selbstgespräch)




Weitere Lebensweisheiten über das Böse
__________________________________________



Das Böse

Das Böse ist das Fehlen des Guten.

(Leo Tolstoi 1828-1910, russischer Schriftsteller)




Verrichten und schlichten

Böses lässt sich leicht verrichten, aber nicht leicht wieder
schlichten.

(Altes Sprichwort)




Der Schneeball

Der Schneeball und das böse Wort, sie wachsen, wie sie
rollen, fort. Eine Hand voll wirf zum Tor hinaus, ein Berg
wird's vor des Nachbarn Haus.

(Wilhelm Müller 1794-1827, deutscher Dichter)




Fehler

Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert,
begeht einen zweiten.

(Konfuzius 551-479 v.Chr., chinesischer Philosoph)



Empfehlenswert:
Zitate über das Böse
Lebensweisheiten über das Gute








Gute Link-Tipps
__________________________________________



Das Böse
Erläuterungen bei Wikipedia.

Das Böse und Unbegreifliche
Essay über das Unbegreifliche, google-books.

Das radikal Böse
Immanuel Kant bei Wikipedia.

Böse
Textlog von Rudolf Eisler.





Literatur- und Geschenk-Tipps
__________________________________________



Ästhetik des Bösen





Die Lust am Bösen:
Warum Gewalt nicht heilbar ist






Die besten Lebensweisheiten der Welt:
Eine sorgsame Auswahl der berühmtesten
Sentenzen, die tiefe Einsicht in die Dinge
des Lebens geben










Anfang dasBöse Chance Demut Ethik Freiheit Geburtstag
dasGute Handeln Ich Kraft Leiden Lebensweisheiten
Maxime Mythos Normen Ohnmacht Philosophie
Religion Seele Schmerz Sprichwörter Tugend
Ursprung Verantwortung Weisheiten
Weihnachten Wahrheit Zeit
Sprüche zum Nachdenken
Liebe Zitate Leben
Neujahr Gedanken

nach oben